Ravensberger Ergo-Natura 100 Test

Die Ravensberger Ergo-Natura 100 ist eine preiswerte 7-Zonen-Latexmatratze, sie besteht aus 100 % Naturlatex und kann in den beiden Härtegraden H2 und H3 bestellt werden. Das Raumgewicht liegt dann bei 70 oder 75 kg/m³, was die Hochwertigkeit unterstreicht. Zum Einsatz kommt LATEXCO®-Stiftlatex, der durch seine optimale natürliche Körperanpassung überzeugt.

Fazit zur Ravensberger Ergo-Natura 100

Bei wirklich günstigen Kosten hat der deutsche Premiumhersteller Ravensberger in die Matratze eine wirksame, natürliche Schulter- und Beckenabsenkung ebenso wie eine Lordosenstütze integriert, sodass die Ravensberger Ergo-Natura 100 mit ihrer hohen Köperanpassung in allen Schlaflagen überzeugen kann. Ihr Kern ist 18 cm hoch, die Oberfläche wirkt weich (für manche Personen etwas zu weich). Viele SchläferInnen finden das allerdings angenehm und gemütlich. Wer gern auf der Seite schläft und möglicherweise eine etwas straffere Unterlage bevorzugt, sollte bei der Ravensberger Ergo-Natura 100 unbedingt den Härtegrad H3 wählen. Die Oberfläche ist an sich etwas fester als bei der Latexmatratze ÖKO-TEX von Ravensberger, Personen mit normalem Körpergewicht fühlen sich überwiegend sehr wohl. Übrigens gibt es Filialen des Herstellers beispielsweise in München, wo Interessenten einmal zur Probe für ein Matratzen Test liegen können. Die Verarbeitung ist wie von diesem Hersteller gewohnt untadelig. Wichtig zu wissen: Latexmatratzen sind schwer!

Preis-Leistungs-Verhältnis der Ravensberger Ergo-Natura 100

Der Preis im unteren dreistelligen Bereich darf als absolutes Schnäppchen gelten, viele Federkern- und sogar manche Kaltschaummatratzen kosten mehr. Naturlatex ist jedoch ein preisintensives Material, solche Matratzen werden oft recht teuer angeboten und schrecken damit diejenige Kundschaft ab, die gern einmal Latex ausprobieren möchte. Zu Naturlatex ist immer zu raten: Er atmet im Gegensatz zu synthetischem Kautschuk. Mit der Ravensberger Ergo-Natura 100 wäre aus reinen Kostengründen die Gelegenheit gekommen, sich einmal davon zu überzeugen.

Komfort und Liegeeigenschaften der Ravensberger Ergo-Natura 100

Durch den 7-Zonen-LATEXCO®-Stiftlatexkern mit dem 100 % Naturlatexanteil entsteht ein ausgezeichnetes Schlafklima per AIRSTREAM-Belüftung, gleichzeitig bewirkt dieses Material eine optimale Druckentlastung. Der Körper wird gut unterstützt, SchläferInnen liegen weich, ohne allzu sehr einzusinken. Ravensberger hat die Matratze mit einem GREEN COTTON® Bezug versehen, der einen atmungsaktiven LYOCELL® Anteil enthält, antiallergisch wirkt und zum Waschen bis 60 °C abgenommen werden kann (4-seitiger Reißverschluss). Die Gesamtkonstruktion wirkt optimal temperaturausgleichend, Feuchtigkeit wird gut reguliert, der GREENFIRST® Bezug wehrt auf natürliche Weise Hausstaubmilben und Bakterien ab. Die REFERENZ-Matratze von Ravensberger für natürliches Latex wurde in Hinblick auf gute Elastizität konzipiert, um eine hohe Stützkraft und Tragfähigkeit gleichermaßen erreichen zu können. Das gelingt mit Naturlatex, wenn dessen Raumgewicht hoch genug ist. Gleichzeitig ist ein hohes Raumgewicht (unabhängig vom Material) immer ein Qualitätsausweis, es gewährleistet die Langlebigkeit. Der Latexkern ist mit einer natürlichen Baumwoll-Trikotage umgeben, die Matratze trägt das euro-LATEX Zertifikat und ist mit der ÖKO-TEX Klasse 1 auch für Babys geeignet. Darüber hinaus wurde sie durch das LGA auf Schadstoffe geprüft und ist FKT-zertifiziert. Übrigens können Kunden Sondermaße bestellen, sie werden in rund einer Woche geliefert.

Pro und Kontra zur Ravensberger Ergo-Natura 100

Pro: sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, ausgezeichnete Qualität, Zertifikate auf den LATEXCO®-Kern und die Eigenschaften des Bezugs, natürliche, sehr optimale 7-Zonen-Latex-Körperanpassung, Stützkraft und Tragfähigkeit überzeugen, aufwendige Gestaltung der Körperzonen, 100 % Naturkautschuk = hochwertige Herstellung, langlebig, offenporiger Latex sorgt für sehr gute Luftdurchlässigkeit per AIRSTREAM-Kernbelüftung, Stiftlatex unterstützt zusätzlich den Feuchtigkeitstransport, das Dunlopillo-Verfahren sorgt für eine gute Wärmeableitung

Kontra: einigen NutzerInnen am Ende zu weich, Umtausch (als Alternative) von H2 auf H3 klappt zwar, ist aber unangenehm wegen des schwierigen Handlings der schweren Latexmatratzen