Boxspringbett Test 2019 - Der Vergleich

Finde in unserem Boxspringbette Test die zur Zeit besten Boxspringbetten auf dem Markt:

ProduktNoteShop
Betten Jumbo
1,3 ("Sehr Gut")
Zu Amazon
Aukona International Helena
1,4 ("Sehr Gut")
Zu Amazon
Aukona International Piano
1,6 ("Gut")
Zu Amazon
Tesladreams Ronda
1,8 ("Gut")
Zu Amazon
Boxspringbett Test

Boxspringbett, Polster- oder Kontinentalbett - wie auch immer man das BettenphĂ€nomen aus den Staaten nennt, auch in Deutschland erfreut es sich großer Beliebtheit. Viele dieser Betten sind optisch sehr hochwertig doch nicht jedes Boxspringbett hĂ€lt was es verspricht.

Unser Experten Team von Matratzen24 hat etliche AusfĂŒhrungen der Boxspringbetten unter die Lupe genommen und einen ausfĂŒhrlichen Kaufberater und Testsieger zusammengestellt, um dich bei deiner Kaufentscheidung zu unterstĂŒtzen.

Alles Wissenswerte zum Thema Boxspringbett

Unser Boxspringbett Test Leitfaden soll dient als Entscheidungshilfe und enthĂ€lt alle grundlegenden Informationen ĂŒber das Boxspringbett, angefangen vom Aufbau bis zu den Vor- und Nachteilen. Nur so kann man sicher gehen, das beste Bett fĂŒr diese nicht unerhebliche Investition zu erhalten.

Ein gutes Boxspringbett bringt nicht nur wesentlich verbesserten Schlafkomfort, sondern auch ein wahrhaft majestĂ€tisches, funktionales und bequemes Bett. FĂŒr den einen oder anderen ist dies der lang ersehnte Beginn festen Schlafes und erholten Aufwachens.

Das Boxspringbett - woher es kommt und welche AusfĂŒhrungen gibt es

Boxspringbetten haben ihren Ursprung in den Vereinigten Staaten und in Kanada, weshalb sie vor allem in den USA in nahezu jedem Schlafzimmer anzutreffen sind. Das ist auch der Grund, weshalb ein Boxspringbett als amerikanisches Bett oder Continentalbett bezeichnet wird. Bei unseren skandinavischen Nachbarn haben Boxspringbetten ebenfalls eine lange Tradition. Sie werden nun auch im Rest von Europa immer beliebter und die Nachfrage nach diesen besonderen Betten steigt.

Zwischen der amerikanischen und der skandinavischen Variante gibt es Unterschiede, die vor allem die Anzahl der Auflagen betreffen. WĂ€hrend das amerikanische Boxspringbett in der Regel nur aus einer Matratze besteht, sind skandinavische Modelle mit einer Matratze und einer Auflage ausgestattet, die aufeinander gelegt werden. Die Auflage ist mit 6 cm bis 10 cm vergleichsweise dĂŒnn. Sie wird als Topper bezeichnet, der fĂŒr noch mehr StĂŒtzkraft und GemĂŒtlichkeit sorgt und die darunter befindliche Matratze schĂŒtzt und schont. Bei der amerikanischen Variante handelt es sich meist um eine besonders hohe Federkernmatratze (bis zu 30 cm).

Bestandteile und Aufbau

Boxspringbett Aufbau

Ein Boxspringbett ist ein Schlafsystem, das sich aus mehreren Teilen zusammensetzt. Es besteht aus dem namengebenden (1) Boxspring, den (2) BettfĂŒĂŸen, der (3) Matratze, gegebenenfalls einem (4) Topper, der nicht zur standardmĂ€ĂŸigen AusrĂŒstung eines Boxspringbettes gehört, sowie einem (5) Kopfteil.

(1) Der Boxspring Kern

Die Basis des Boxspringbettes ist ein gefedertes Untergestell, dem Boxspring. Übersetzt bedeutet dies nichts anderes als "Federkiste". Es wird im Handel teilweise auch als Federrahmen bezeichnet, als Federkernbox oder auch als Untermatratze. Das Boxspring ist aus einem stabilen Rahmen gefertigt, der meist aus Massivholz besteht und die Federung, meist Bonellfedern, ummantelt.

(2) Die FĂŒĂŸe des Boxsprings

Das Boxspring steht auf FĂŒĂŸen, die meist nicht höher als 20 cm sind und aufgrund des zu tragenden Gewichts sehr stabil sein mĂŒssen. Es mag sich banal anhören, doch die Bettbeine sind bei einem Boxspringbett von besonderer Bedeutung, auch wenn sie kurz sind und kaum ins Auge fallen. Sie haben den Zweck, die Luftzirkulation unter dem Boxspring sicherzustellen. Dies verhindert Ansammlung von Feuchtigkeit, Schimmel und Krankheitserregern.

(3) Die Matratze

GrundsĂ€tzlich kann jede Art von Matratze als Auflage auf dem Boxspring verwendet werden. Allerdings mĂŒssen die Abmessungen auf die GrĂ¶ĂŸe des Untergestells abgestimmt werden. Die Materialien der Matratzen variieren und bestimmen den Preis eines Boxspringbettes mit. WeiterfĂŒhrende Informationen zu Matratzen gibt es im Matratzen Test.

(4) Der Topper

Der Topper ist eine wenige Zentimeter dicke Auflage, die auf die Matratze aufgelegt wird und den Abschluss Bettes bildet. Er optimiert durch seine AnpassungsfĂ€higkeit an die Körperkonturen den Schlafkomfort in jeder Liegeposition und schont gleichzeitig die darunter liegende Matratze. AbhĂ€ngig von der Hauptaufgabe besteht ein Topper aus Kaltschaum, Klimalatex oder aus viskoelastischem Material. Auch die TopperbezĂŒge variierien zwischen natĂŒrlichen Materialien wie Rosshaar oder Schafschurwolle und synthetischen Stoffen wie Polyester.

FĂŒr SchlĂ€fer, die ein festes LiegegefĂŒhl bervozugen, eignet sich ein Kaltschaumtopper . Dieser eignet sich auch fĂŒr unruhige SchlĂ€fer, da gestauchte Stellen, beispielsweise durch die Schulter in Seitenlage, sehr schnell wieder in die Ausgangsform zurĂŒckfinden.

Ein Topper aus Viskoschaum vereint die Merkmale von FlĂŒssigkeiten und Festkörpern in einer Komponente. Das hat den Vorteil, dass ein Topper aus Viskoschaum auf KörperwĂ€rme und auch auf Druck reagiert, sodass er sich perfekt den Körperkonturen anpasst und den RĂŒcken exzellent unterstĂŒtzt.

(5) Das Kopfteil

Das Boxspringbett vermittelt rein optisch den Eindruck eines kuscheligen RĂŒckzugortes, der nicht zuletzt auch durch das Kopfteil gefördert wird. Je höher das Kopfteil, desto erhabener wirkt das Boxspringbett. Besonders Personen, die gerne im Bett lesen oder frĂŒhstĂŒcken, schĂ€tzen das hohe RĂŒckenteil. Wichtig fĂŒr das Kopfteil ist eine bequeme Polsterung aus pflegeleichtem Material.

Boxpsringbett Test: Vorteile & Nachteile

Ein Boxspringbett sieht aufgrund seiner GrĂ¶ĂŸe und seiner Beschaffenheit nicht nur sehr hochwertig aus, sondern bietet auch eine Reihe von Vorteilen im Vergleich zu herkömmlichen BettkĂ€sten:

Vorteile

  • Erhöhter Schlafkomfort: GegenĂŒber herkömmlichen Betten bietet ein Boxspringbett einen deutlich höheren Schlafkomfort. Wenn alle Komponenten - Boxspring, Matratze und Topper - passend zu den individuellen Schlafgewohnheiten ausgewĂ€hlt werden, bietet ein Boxspringbett den grĂ¶ĂŸtmöglichen Komfort.
  • Angenehme Höhe: Vorteilhaft ist auch die Höhe eines Boxspringbettes, die zwischen 50 cm und 80 cm variiert. Auf diese Weise werden sowohl der Einstieg in das Bett als auch das Aufstehen deutlich erleichtert, sodass vor allem Ă€ltere Menschen und solche mit RĂŒckenproblemen oder Rheuma von der komfortablen Höhe profitieren.
  • Stabile Basis: Das Boxspringbett hat durch das Boxspring eine sehr stabile Basis, wodurch die darauf liegende Matratze zusĂ€tzlich gestĂŒtzt wird und den auf ihr lastenden Körperdruck sanft abfedert.
  • Hygiene: Ein weiterer Vorteil ist die Hygiene. Jeder Mensch verliert im Schlaf rund einen halben Liter FlĂŒssigkeit durch Schwitzen. Aufgrund seiner Bauweise kann die Luft bei einem Boxspringbett gut zirkulieren, sodass die Feuchtigkeit verdunstet und nicht in die Matratze eindringt.
  • BestĂ€ndige Matratze: Aufgrund ihrer Beschaffenheit aus Taschenfederkern oder Bonellfederkern, sowie ihrer ausgeprĂ€gten Höhe, ist eine Matratze in einem Boxspringbett sehr formstabil, komfortabel und langlebig.
  • RĂŒckenfreundlich: Ein Boxspringbett zeichnet sich durch seine RĂŒckenfreundlichkeit aus. Je nach Beschaffenheit von Matratze und Topper kann die WirbelsĂ€ule in einem Boxspringbett entsprechend stabilisiert werden.
  • Individuelles Design Ein weiterer Vorteil betrifft das Design eines Boxspringbettes. Auch hier gibt es Variationsmöglichkeiten. Nach Lust und Laune kann der Bezugsstoff an die jeweilige Umgebung im Schlafzimmer und an seine Inneneinrichtung angepasst werden.

Nachteile

  • Sperrig: Aufgrund seines Volumens und des Bettumfangs benötigt es eine große StellflĂ€che, weshalb es nur in grĂ¶ĂŸeren Schlafzimmern oder RĂ€umen aufgestellt werden kann. Die GrĂ¶ĂŸe kann auch bei einem Umzug zum Problem werden, wenn es darum geht, ein eher sperriges Boxspringbett durch ein Treppenhaus oder einen TĂŒrrahmen zu stemmen. Auch vom Gewicht ist ein Boxspringbett vergleichsweise schwer, was den Transport weiter erschwert.
  • Preisintensiver: Ein Boxspringbett ist im Vergleich zu Betten aus Bettgestell und Lattenrost teurer. Der Preis variiert abhĂ€ngig von der QualitĂ€t der verwendeten Materialien.
  • Keine Normierung: Der Begriff Boxspringbett und die AusfĂŒhrung dieses Bettes unterliegen hierzulande keinen verbindlichen Standards. So kann es passieren, dass unter dieser Bezeichnung Betten verkauft werden, die weit von dem entfernt sind, was ein Boxspringbett tatsĂ€chlich ist.

Welches Boxspringbett eignet sich fĂŒr wen?

Im Boxspringbetten Test haben wir herausgefunden, dass sich der Liegekomfort eines Boxspringbettes optimieren lÀsst, wenn man gewisse Regeln befolgt:

Hohes Körpergewicht

Bei einem Körpergewicht ĂŒber 100 kg sollte das Boxspring mit einer Taschenfederkern / Tonnentaschenfederkern ausgestattet sein.

Menschen, die stÀrker schwitzen

Wer nachts verstĂ€rkt schwitzt, sollte beim Kauf eines Boxspringbettes auf keinen Fall auf die zusĂ€tzliche Auflage, den Topper verzichten. DarĂŒber hinaus sollte eine Taschenfederkernmatratze oder noch besser Tonnentschenfederkern Matratze gewĂ€hlt werden.

Boxspringbett fĂŒr Allergiker

Menschen, die an einer Allergie gegen Hausstaub oder Hausmilben leiden, sollten aus hygienischen GrĂŒnden einen Topper verwenden. Dieser besteht im Idealfall aus Visko- oder Latex, da diese Materialien keine Grundlage fĂŒr Milben liefern. Naturmaterialien wie Rosshaar sind in diesem Falle zu vermeiden.

Boxspringbett fĂŒr Ă€ltere Menschen

Senioren sollten nicht nur auf eine gewisse Höhe achten, um einen sicheren Ein- und Ausstieg zu sicherzustellen. Wer ĂŒber die finanziellen Mittel verfĂŒgt, sollte ein Boxspringbett mit Motor favorisieren, mit dem das RĂŒckenteil des Bettes aufgerichtet werden kann. Lesen, FrĂŒhstĂŒcken im Bett oder auch Fernsehen ist mit einem fixierten RĂŒckenpolster auf sehr bequeme Weise möglich. DarĂŒber hinaus gibt es auch Boxspringbetten, bei denen zusĂ€tzlich das Fußteil elektronisch reguliert werden kann, was insbesondere fĂŒr Menschen mit Venenleiden eine geeignete Maßnahme ist.

Menschen, die nachts frieren

Menschen, die nachts hÀufig frieren, sollten ebenfalls zum Topper greifen. Eine gute Wahl ist ein Topper aus Viskoschaum, der sich ideal an die Körperkonturen anpasst und wÀrmende Eigenschaften hat. Als Unterlage kann eine Kaltschaummatratze gewÀhlt werden.

Menschen, die auf dem RĂŒcken schlafen

Auch RĂŒckenschlĂ€fer sollten nicht auf einen Topper verzichten. Kaltschaum  oder Visco Schaum geben dem Druck punktgenau nach, wodurch die WirbelsĂ€ule ergonomisch korrekt stabilisiert wird.

Was beim Kauf eines Boxspringbettes zu beachten ist

Plant man sich ein Boxspringbett zuzulegen, sollten im Vorfeld Fragen zu persönlichen Vorlieben als auch rÀumlichen EinschrÀnkungen geklÀrt werden.

  • Wo soll das Boxspringbett aufgestellt werden und wie viel Platz habe ich tatsĂ€chlich zur VerfĂŒgung?
  • Wird es möglicherweise Probleme beim Transport des Boxspringbettes geben? Passt es durch alle TĂŒröffnungen und durch das Treppenhaus?
  • Welchen Liegekomfort favorisiere ich, eine weiche oder eine harte Matratze? Zu dieser Frage ist anzumerken, dass die meisten Hersteller Empfehlungen aussprechen, welcher HĂ€rtegrad einer Matratze zu welchem Körpergewicht passt, wobei die persönlichen Vorlieben nicht außer acht gelassen werden sollten.
  • Aus welchem Material soll die Matratze gefertigt sein -Taschenfederkern, Bonellfederkern oder Kaltschaum? Die Frage nach dem Material gilt gleichermaßen auch fĂŒr den Topper, fĂŒr den mehrere QualitĂ€ten zur VerfĂŒgung stehen.

DarĂŒber hinaus gibt es weitere wichtige Punkte, die beim Kauf eines Boxspringbettes beachtet werden sollten, nĂ€mlich diese:

Boxspringbett ist nicht gleich Boxspringbett. Und so kommt es beim Kauf entscheidend darauf an, dass es sich um ein echtes Boxspringbett handelt. Mittlerweile wird eine Vielzahl von Betten als Boxspringbetten angepriesen, die jedoch lediglich eine Boxspringoptik bieten, jedoch nicht den Aufbau eines solchen aufweisen. Diese "falschen" Boxspringbetten sind in unserem Boxspringbetten Test natĂŒrlich nicht zu finden.

Ein gutes Boxspringbett erkennt man am Boxspring-Kern und dem hohen Liegekomfort. Handelt es sich lediglich um einen starren Holzkasten, liegt kein Boxspringg vor und es handelt sich um eine Billigvariante. Im Boxspring mĂŒssen Federn sein, damit es sich wirklich um ein Boxspringbett handelt. Manche Box besteht aus kostengĂŒnstigen Spanplatten. Dies senkt zwar den Preis, aber leider auch die Haltbarkeit. Nur Massivholz ist wirklich stabil und erfĂŒllt die AnsprĂŒche fĂŒr eine lange Lebensdauer.

Boxspringbetten gibt es in unterschiedlichen Höhen, beginnend ab einer Höhe von rund 50 cm. Welche Höhe die richtige ist, hĂ€ngt von der KörpergrĂ¶ĂŸe und der MobilitĂ€t der Person ab, die das Bett nutzen wird. Es gilt der Grundsatz: Je höher das Boxspringbett ist, umso komfortabler sind der Ein- und Ausstieg, wobei eine Höhe zwischen 60 und 65 cm zu den beliebtesten Höhen zĂ€hlt. Manche Boxspringbetten sind mit einem Sitzstabilisator ausgestattet, der ein zu tiefes Einsinken beim Sitzen an der Bettkante verhindert. Gerade fĂŒr Senioren kann das eine wertvolle Option sein, die das Aufstehen erleichtert.

Taschenfedern (und Tonnentaschenferderkern) sind qualitativ hochwertiger als Bonellfedern. Da diese Federn jedoch ziemlich preisintesiv sind, bestehen die meisten Boxspringbetten aus den gĂŒnstigeren Bonellfedern. Bonellfedern unterscheiden sich von Taschenfedern dadurch, dass sie flĂ€chenelastisch nachgeben. Das bedeutet, dass der gesamte Körper einsinkt, wĂ€hrend Taschenfedern punktelastisch nachgeben. Es sinken also nur die Körperstellen ein, bei denen Druck entsteht. Das sind typischerweise der Schulter- und der Beckenbereich, wobei der Körper insgesamt in einer ergonomisch korrekten Lage verbleibt.

Über den letzendlichen Liegekomfort entscheidet jedoch der Topper, wobei die Vielzahl der Materialien die Wahl erschwert. Hier gilt: wer gerne hĂ€rter liegt, entscheidet sich fĂŒr Kaltschaum. Wer es weicher mag, wĂ€hlt Klimalatex, der obendrein die Luftzirkulation begĂŒnstigt.

Zu berĂŒcksichtigen ist auch, dass das Boxspringbett farblich in die jeweilige Umgebung passt. In Bezug auf die Optik sollte man beim Kauf im Hinterkopf behalten, dass das Boxspringbett auch gepflegt werden muss. Je heller die Farbe, umso mehr Pflege wird erforderlich sein. Dies gilt jedoch auch fĂŒr die Farbe schwarz, da hier Verunreinigungen ebenfalls schnell sichtbar werden.

Was kostet ein Boxspringbett?

Boxspringbetten sind im Handel zu den unterschiedlichsten Preisen erhĂ€ltlich. Dies liegt an den vielen Verschiedenen Komponenten, die ein echtes Boxspringbett ausmachen. Es werden bereits Modelle ab 300 Euro angeboten, bei denen auf die bereits erwĂ€hnten Probleme falscher Boxspringbetten zu achten ist. Hochwertigere Modelle liegen in der Regel zwischen 500 € und 1500 €.

Die QualitÀtsmerkmale der Boxspringbetten

Da die Preisspanne sehr groß ausfĂ€llt, stellt sich eine berechtigte Frage: Wie sehr leidet bei einem gĂŒnstigen Modell die QualitĂ€t?

Sicherlich sind die Preise der Boxspringbetten, die manuelle gefertigt werden, wesentlich höher im Vergleich zu den industriell produzierten Betten. In den Manufakturen, in denen ein Boxspringbett noch handgefertigt wird, kommen auch zumeist hochwertigere Materialien zum Einsatz. So werden natĂŒrliche Werkstoffe wie Schafschurwolle, Rosshaar oder auch Damast fĂŒr die Herstellung der Matratzen und Topper eingesetzt.

Bei den gĂŒnstigeren Modellen darf man nicht damit rechnen, dass Naturmaterialien genutzt werden. Besonders bei den Stoffen, die fĂŒr die Box und das Kopfteil verwendet werden, sparen die Hersteller um mit Tiefpreisen die Konkurrenz auszustechen.

Die Boxen können aus Vollholz gefertigt sein, die dann ĂŒber eine Bonellfederung oder eine Taschenfederung verfĂŒgen. Da Die Bonellfederung gĂŒnstiger in der Herstellung ist, wird diese vermehrt in den Boxspringbetten eingesetzt. Die Taschenfederung ist in der Verarbeitung wesentlich aufwendiger und kostet damit auch entsprechend mehr.

Worin die Unterschiede der einzelnen Federungen liegen, kann der jeweiligen Produktbeschreibung entnommen werden. Zudem gibt es auch Boxspringbetten, die mit Matratzen versehen sind, die ĂŒber eine Federung im Kern verfĂŒgen. Die hochwertigen Matratzen sind in der Regel mit einer Taschenfederung ausgestattet, da diese punktgenauer nachgeben. Zudem gibt es auch Hersteller, die ausgeklĂŒgelte Federsysteme anbieten. Viele Hersteller geben als QualitĂ€tsmerkmal die Federanzahl pro Quadratmeter an. Dabei gilt: Je mehr Federn untergebracht sind, desto punktgenauer fĂ€llt Federung aus, was den Schlafkomfort erhöht.

Bei Schaumstoffmatratzen dienen Raumgewicht und StauchhÀrte als QualitÀtsmerkmal. Schaumstoff ist in Matratzen als auch in vielen Toppern vorzufinden. Wie fest der verarbeitete Schaumstoff ist, kann an der StauchhÀrte erkannt werden. Dabei wird ermittelt, wie viel Kraft notwendig ist, um den Schaumstoffkern auf eine gewisse Höhe zu stauchen. Je höher dieser Wert ist, umso stÀrker gibt der Schaumstoff bei Belastung nach.

Zudem spielt auch das Raumgewicht eine wichtige Rolle. Dieses wird in kg/m³ angegeben. Je höher das Raumgewicht ausfÀllt, desto besser sind die Eigenschaften der Matratze. Mehr verarbeiteter Schaumstoff beduetet bessere PunktelastizitÀt und verlÀngerte Lebensdauer.

Des Weiteren sollte auch auf die Bezugsstoffe geachtet werden. Diese sollten robust und hochwertig sein. Der Scheuertourenwert gibt an, wie langlebig der Bezug ist. Dieser Wert wird in „Scheuertouren“ angegeben und bezeichnet, wie strapazierfĂ€hig der Stoff ist.

Welche Matratze mit einem Boxspringbett?

Federkernmatratzen

Im Optimalfall sollte eine Taschenfederkernmatratze auf der Box liegen. Bei einem simplen Bett reicht auch eine Federkern- oder eine Schaumstoffmatratze. Der Unterschied zwischen den Taschenfedernkern und herkömmlichem Federkern ist, dass bei Taschenfedern jede einzelne Feder in einer Tasche liegt  und damit autark reagiert. Dies verhindert flÀchiges Nachgeben der Federn und erhöht die PunktelastizitÀt der Matratze.

Bei dem Federnkern handelt es sich um ein einfaches Drahtnetz. Die Schlafunterlage besteht aus einem durchlaufenden Draht, der mit Windungen versehen ist. Bei dieser Matratze existiert keinerlei punktuelle Anpassung, sondern hier gibt es ausschließlich eine komplette Bewegung der gesamten Matratze - dabei handelt es sich um die sogenannte FlĂ€chenentlastung.

Vorteile

  • gute Luftzirkulation, leitet Feuchtigkeit schnell ab
  • Durch Zonen mit verschiedenen HĂ€rtegraden bequem und komfortabel
  • fĂŒr Menschen geeignet, denen schnell warm wird
  • robust und lange Haltbarkeit
  • gute PunktelastizitĂ€t

Nachteile

  • durch die Bauform nicht so gut geeignet fĂŒr die Kombination mit verstellbaren Lattenrost
  • die Federn können mit der Zeit durchdrĂŒcken und Mulden hinterlassen
  • Keine WĂ€rmeisolierung - daher nicht fĂŒr Menschen geeignet, die schnell frieren
  • hohes Eigengewicht

Latexmatratzen

Wie der Name schon sagt, bestehen die Latexmatratzen aus Latex. Hierbei handelt es sich um ein elastisches Gummigemisch. Dieses wird in eine Stahlform gegossen und im Anschluss erhitzt. Bei der Herstellung von Latexmatratzen kommen sowohl Naturlatex als auch synthetischer Latex zum Einsatz.

WĂ€hrend synthetischer Latex zu einem geringeren preis erhĂ€ltlich ist, weisen Matratzen aus Naturlatex bessere PunktelastizitĂ€t auf.  Durch die Bauform der Latexmatratzen wird dafĂŒr gesorgt, dass sie nur dort nachgeben, wo sie tatsĂ€chlich belastet werden und somit den Körper optimal stĂŒtzen. Jedoch benötigen diese Matratzen eine „federnde Unterlage“ denn sie sind sehr flexibel.

LuftkanĂ€le im Latexkern sorgen fĂŒr die notwendige Luftzirkulation und ein angenehmes Schlafklima.

Das hohe Raumgewicht von Latexmatratzen indiziert die hohe QualitĂ€t, erschwert jedoch auch das notwendige, regelmĂ€ĂŸige Wenden zur VerlĂ€ngerung der Lebensdauer.

Vorteile

  • weisen eine hervorragende PunktelastizitĂ€t auf
  • keine Muldenbildung
  • geringe AnfĂ€lligkeit fĂŒr Milbenbefall - besonders Allergikergeeignet
  • eine gute Waermeisolierung
  • lange Haltbar

Nachteile

  • eher unhandlich
  • Material leitet Feuchtigkeit nur bedingt ab

Kaltschaummatratzen

Lange Zeit mussten sich die Kaltschaummatratzen mit einem schlechten Ruf herumschlagen. Sie galten als Billigware und auch ihre Haltbarkeit wurde bemÀngelt. Heute ist das nicht mehr der Fall: In den letzten Jahren gab es unzÀhlige technische Neuentwicklungen, wodurch heute auch qualitativ hochwertige Kaltschaummatratzen angeboten werden können.

Der Kern einer solchen Matratze besteht aus aufgeschĂ€umten Kunststoff. Die Schichten und Zonen bestehen aus den verschiedensten Schaumstoffkomponenten im Inneren und helfen dank der unterschiedlichen Dichte und StĂ€rke, den Körper optimal zu stĂŒtzen. Eine Kaltschaummatratze ist durchzogen von BelĂŒftungskanĂ€len und bietet ein angenehmes Schlafklima.

Vorteile

  • gute Anpassung an Körper
  • hohe PunktelastizitĂ€t
  • gutes Schlafklima- Allergikergeeignet
  • gut zu transportieren
  • langlebig
  • gute WĂ€rmeisolation - besser als Federkernmatratze

Nachteile

  • nicht geeignet fĂŒr Menschen, die stark schwitzen
  • anfĂ€nglicher Geruch durch chemische AusdĂŒnstungen, diese verschwinden nach einiger Zeit und sind gesundheitlich unbedenklich
  • große QualitĂ€tsunterschiede möglich

Die richtige Matratze fĂŒr das Boxpsringbett

Jeder SchlĂ€fer hat einen ganz unterschiedlichen Körperbau was sich auf die Wahl der Matratze auswirkt. So mĂŒssen ausgeprĂ€gte Körperpartien, wie beispielsweise Schultern oder HĂŒfte durch die Matratze und den Lattenrost entsprechend entlastet werden, da sich ansonsten Fehlhaltungen und RĂŒckenprobleme ergeben.

Damit der eigene Körpertyp ermittelt werden kann, ist es hilfreich sich vor einen Ganzkörperspiegel zu stellen und seinen Körpertyp nach den folgenden Kriterien zu kategorisieren:

Welche Körperpartie steht am meisten hervor?

HĂŒfte, Becken, Bauch oder Schultern?

So kann selbst herausgefunden werden, ob und wo die Matratze den Körper stĂŒtzt und wo sie eher nachgeben sollte, damit die WirbelsĂ€ule beim Liegen in ihrer natĂŒrlichen Haltung gelagert wird. Diese sollte auf der Seite eine gerade Linie bilden und auf dem RĂŒcken eine flache doppelte S-Kurve - womit die WirbelsĂ€ule optimal entlastet werden.

A-Typ

Birnenförmiger Körperbau

  • Breite HĂŒften
  • Schmale Schultern

Das Becken muss tiefer einsinken - es wird eine Matratze mit grĂ¶ĂŸerer Kernhöhe benötigt

I-Typ

Bohnenförmiger Körperbau

  • HĂŒfte ist wenig ausgeprĂ€gt
  • Schulter, Brust, Taille unterscheiden sich kaum in der Breite

Der Körper muss gleichmĂ€ĂŸig gestĂŒtzt werden - die Schultern mĂŒssen einsinken können

O-Typ

Rundlicher Körperbau

  • Viel Bauch und Brust

Das Becken muss tiefer einsinken können, aber zugleich muss der Nacken ausreichend gestĂŒtzt werden

V-Typ

Pilzförmiger Körperbau

  • Breite Schultern
  • Schmales Becken

Die Schultern mĂŒssen entlastet werden - die Matratze sollte nicht zu weich sein, damit das Becken stabilisiert wird

X-Typ

Sanduhrförmiger Körperbau

  • Brust und HĂŒfte sind stark ausgeprĂ€gt

Die Taille muss von unten gestĂŒtzt werden - damit der Kopf gerade gelagert wird

Die Schlaflage

Ebenso entscheidend fĂŒr die Auswahl der Matratze ist die bevorzugte Schlafposition. Hier muss zunĂ€chst zwischen den RĂŒcken- und SeitenschlĂ€fern unterschieden werden. Der RĂŒckenschlĂ€fer benötigt eine Matratze, durch die der RĂŒcken ausreichend gestĂŒtzt wird, da dieser in der RĂŒckenlage leicht zu einem Hohlkreuz neigt.

Eine zu weiche Matratze fĂŒhrt schnell zu Fehlhaltungen und Schmerzen im Bereich der LendenwirbelsĂ€ule. Anders bei den SeitenschlĂ€fern: Hier muss die Taille besonders gestĂŒtzt werden, wĂ€hrend HĂŒfte und Schultern einsinken sollten. Die WirbelsĂ€ule muss beim Liegen stets eine gerade Linie bilden, denn ansonsten besteht die Gefahr, dass am Morgen Verspannungen vorliegen.

Antworten auf wichtige Fragen zum Boxspringbett

 

Welche Vorteile hat ein Boxspringbett gegenĂŒber einem Wasserbett?

Der entscheidende Vorteil eines Wasserbettes gegenĂŒber allen anderen Betten ist der Liegekomfort. AbhĂ€ngig von der jeweiligen FĂŒllmenge passt es sich sehr prĂ€zise an die jeweiligen Körperkonturen der auf dem Bett liegenden Person an. Durch die Anpassung werden gleichzeitig Druckstellen reduziert, und das Gewebe wird gleichmĂ€ĂŸiger durchblutet. Allerdings kann es je nach Beweglichkeit und durch das relativ tiefe Einsinken schwierig sein, die Schlafposition zu verĂ€ndern. Wer sich bei einem Boxspringbett fĂŒr eine Matratze mit Taschenfederkern entscheidet und obendrein noch einen Topper mit dem auf die persönlichen Schlafvorlieben abgestimmten FĂŒllmaterial verwendet, wird einen ebenso hohen Schlafkomfort wie in einem Wasserbett genießen.

GegenĂŒber dem Wasserbett hat das Boxspringbett den Vorteil einer guten Klimaregulierung, die bedingt ist durch die luftdurchlĂ€ssigen Federn und eine entsprechende Luftzirkulation. Beim Wasserbett lĂ€sst sich die Temperatur regeln und auf die jeweilige Jahreszeit anpassen. Allerdings wird keine Feuchtigkeit absorbiert, sodass stark schwitzende Menschen das Schlafklima in einem Wasserbett möglicherweise als unangenehm empfinden.

Durch spezielle Vliese in ihrer IntensitĂ€t regulierbare Wellenbewegungen vermitteln das besondere LiegegefĂŒhl in einem Wasserbett, das beruhigend wirkt und beim Einschlafen hilft. Hinsichtlich dieses besonderen LiegegefĂŒhls ist das Wasserbett unschlagbar, auch wenn das Boxspringbett ĂŒber einen hohen Liegekomfort verfĂŒgt.

Bei einem Wasserbett kann von einer Lebenserwartung von rund zehn Jahren ausgegangen werden. Das Boxspringbett hat hier gegenĂŒber dem Wasserbett den Vorteil, dass bei Abnutzung nicht das gesamte Bett ausgetauscht werden muss, sondern sich der Wechsel auf die Matratze und den Topper beschrĂ€nken kann. Wie oft ein Wechsel dieser austauschbaren Teile stattfindet, hĂ€ngt von individuellen Gegebenheiten ab, wĂ€hrend das Boxspring nahezu unverwĂŒstlich ist und durch den Austausch der Stoffbespannung ebenfalls neuen Glanz erhalten kann.

Ein Wasserbett bedarf spezieller Pflege, und zwar sowohl innen als auch außen. WĂ€hrend die Wasserkernfolie mit einem speziellen Vinylreiniger gesĂ€ubert werden kann, sollte dem Wasser regelmĂ€ĂŸig ein bestimmtes Pflegemittel zugesetzt werden, um Algenbildung zu vermeiden. Einfacher funktioniert die Reinigung eines Boxspringbettes. Die Matratze und vor allem der Topper können gewendet und gelĂŒftet oder auch mit einem Dampfreiniger gereinigt werden.