Dunlopillo AquaLite 2500 Test

Die Dunlopillo AquaLite 2500 gibt es als Formschaum- und als Tonnentaschenfederkern-Matratze. Beide Modelle sind mit der AquaLite-Technologie ausgestattet, bei der Formschaummatratze ersetzt ein Coltex-Kern die Tonnentaschenfedern.

Fazit zur Dunlopillo AquaLite 2500

Entscheidend ist der eingesetzte AquaLite-Schaum in beiden Matratzen. Dieser enthält Wassermoleküle und ähnelt auch optisch einer Wasserstruktur, ist grundsätzlich relativ weich, wird aber in drei Schichten eingesetzt, die nach unten etwas härter werden. Jede Schicht gibt bis zur nächsttieferen nach, eine Druckentlastung entsteht durch die wellenförmige Bewegung und Ausdehnung des AquaLite Schaums. Die Druckentlastung ist sehr hoch und stützt den Körper genau an den richtigen Stellen.

Preis-Leistungs-Verhältnis der Dunlopillo AquaLite 2500

Die beiden Dunlopillo Matratzen unterscheiden sich preislich nur wenig und sind insgesamt günstig zu haben, sie liegen in der Region zwischen besseren Kaltschaum- und normalen Federkernmatratzen. Vor allem die Ausgabe der Dunlopillo AquaLite 2500 als Tonnentaschenfederkernmatratze erscheint unter diesem Blickwinkel als günstig. Der Liegekomfort beider Matratzen ist sehr hoch, auch ihre klimatischen Eigenschaften lassen nichts zu wünschen übrig. Allein durch das ausgezeichnete Preis-Leistungs-Verhältnis sind sie eine Kaufempfehlung wert.

Komfort und Liegeeigenschaften der Dunlopillo AquaLite 2500

Beide Matratzen weisen eine Kernhöhe von 24 cm bei einer Gesamthöhe von 25 cm auf, sie wirken dadurch luxuriös. Kunden können sie in unterschiedlichsten Standardgrößen bestellen. Die AquaLite-Technologie bewirkt für die schlafende Person eine sofortige Druckentlastung, man fühlt sich leicht auf einer Dunlopillo AquaLite 2500 Matratze. Die Stütze durch den Kern fällt zwischen beiden Modellen etwas unterschiedlich aus. Der Tonnentaschenfederkern wirkt extrem punktelastisch und dennoch nachgiebig, der Coltex-Kern sorgt für ein etwas ruhigeres Liegegefühl. In beiden Fällen erlebten wir im Test eine optimale Körperunterstützung, die Regeneration der Wirbelsäule ist unumstritten. Beim Ändern der Liegeposition unterstützt eine Dunlopillo AquaLite 2500 Matratze auf dynamische Weise den Körper durch ihre besondere Anpassungsfähigkeit. Der AquaLite Schaum mobilisiert die Wirbelsäule und entlastet dadurch die Bandscheiben. Die enthaltenen Wassermoleküle in den Dunlopillo AquaLite 2500 Matratzen sind Energie- und Komfortträger, dadurch entsteht eine rundum komfortable Unterstützung für den Körper. In der Coltex-Variante besteht der Kern aus 10 cm hohem Coltex, einem speziellen Kaltschaum mit hoher Biegeelastizität, auf dem noch 6 cm Formschaum liegen, der die Körperanpassung unterstützt. Diese Bauart ist relativ preisgünstig zu realisieren, daher ist die Coltex-Variante etwas preiswerter als die TFK-Variante der Dunlopillo AquaLite 2500 Matratze. Beide Matratzen sind mit einem Bezug aus unverstepptem elastischen Polyester (99 %) und Elasthan ausgestattet, der ein angenehmes Schlafklima bewirkt. Dieses unterstützt auch ein Air-Control-Band und der High-Tech 3D-Mesh unten.

Pro und Kontra zur Dunlopillo AquaLite 2500

Pro: hochwertige Matratzen zum günstigen Preis, innovative Technologie, sehr atmungsaktiv, tragen das Siegel “Textiles Vertrauen” nach dem ÖkoTex Standard 100, TFK Matratze bringt in der Größe 100 x 200 cm rund 1.000 Federn in High-Low-Bauart mit (siebenfach zoniert), luxuriöse Anmutung der Matratzen, ausgezeichneter Liegekomfort, ergonomisch sehr vorteilhaft

Kontra: Verwechslungsgefahr zwischen Coltex- und TFK-Variante (zwei grundsätzlich unterschiedliche Bauarten)